Endoprothetikzentrum

Im zertifizierten Endoprothetikzentrum (EPZ) arbeitet die Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie des Franziskus Hospitals unter Leitung von Herrn Professor Dr. med. Michael Schnabel mit den Praxen von Dr. med. Robert Fischer, Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Rheumatologie aus Bünde, sowie Dr. med. Jens Brüntrup, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie aus Bielefeld, intensiv zusammen – sowohl ambulant als auch stationär.

Wir sind zertifiziert

Seit Ende 2012 können sich deutschlandweit Kliniken von der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) als Endoprothetikzentrum zertifizieren lassen. Das Franziskus Hospital ist als eines der ersten Häuser in der Region seit 2014 durchgehend zertifiziert.

Anmeldung und Information

Sekretariat der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie, Wirbelsäulenchirurgie

Telefon: 0521 589-1301

Kontakt

Praxis Dr. Robert Fischer
Mühlenstraße 6
32257 Bünde
Telefon: 05223 98545 0
Telefax: 05223 98545 11
E-Mail: info@arthrowl.de

Praxis Dr. Jens Brüntrup
Friedenstraße 1
33602 Bielefeld
Telefon: 0521 3295690

Hilfe bei schmerzenden Gelenken

Dr. Robert Fischer leitet das Zentrum, das – als einziges in Bielefeld – jährlich durch die Gesellschaft "EndoCert" einer intensiven Zertifizierung unterzogen wird.

Pro Jahr werden in unserem Zentrum etwa 400 Endoprothesen implantiert. An entsprechenden Eingriffen führen wir durch:

  • Primärer Kniegelenkersatz
  • Primärer Hüftgelenkersatz
  • Wechseloperationen von Hüft- und/oder Kniegelenk
  • Anatomische und inverse Schulterprothesen
Wiederherstellung der Mobilität
Das Endoprothetikzentrum am Franziskus Hospital stellt einen zentralen Bereich der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie dar und wurde 2014 vom Institut ClarZert nach den Vorgaben der Initiativen EndoCert zertifiziert.

Was bedeutet die Zertifizierung?

Um die Qualität der endoprothetischen Versorgung zu erhalten und zu verbessern, ist ein hohes Maß an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung erforderlich. Dafür haben sich drei Fachgesellschaften für Orthopädie und Unfallchirurgie mit der "EndoCert"-Initiative die Aufgabe gestellt, ein Zertifizierungssystem zu entwickeln.

Die Zertifizierung zum EPZ erhalten ausschließlich spezialisierte Einrichtungen, die eine hohe Kompetenz, Erfahrung und Qualität im Bereich der Endoprothetik aufweisen. Dabei stehen insbesondere die Diagnostik und Therapie, die Anzahl der Operationen, die Einrichtungsstruktur und Versorgung sowie die Qualifizierung der Mitarbeiter im Fokus.

Darüber hinaus nehmen wir am Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) teil.

Die Daten der Eingriffe werden vor, während und nach der Operation dem Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) pseudonymisiert übermittelt. Das bedarf der Einwilligung des Patienten, der zuvor ausführlich darüber informiert wird. Die Daten des Endoprothesenregisters dienen als Frühwarnsystem zur Sicherung der Qualität von implantierten Kunstgelenken.

Was haben Sie als Patient von unserem Endoprothetikzentrum?

  • Bei jeder Operation wird zunächst genau geprüft, ob sie überhaupt sinnvoll ist.
  • Die präoperative Planung erfolgt digital und wird vom Operateur selbst vorgenommen.
  • Dabei beachten wir höchste Hygienestandards.
  • Bei jedem Eingriff wird vor und nach der Operation das Vorgehen mit den Fachkollegen diskutiert.
  • Eingriffe werden von einem Hauptoperateur selbst durchgeführt oder begleitet.
  • Der Hauptoperateur verfügt über besondere Fachkompetenz und Erfahrung in der Behandlung und Versorgung der Patienten. Er muss jährlich mindestens 50 entsprechende Eingriffe selbst durchgeführt haben.
  • Die Vor- und Nachbehandlung erfolgen standardisiert nach streng vorgegebenen Abläufen.
  • Behandlungsqualität und Abläufe werden jährlich im Rahmen eines Audits von externen Fachkollegen als Prüfer kontrolliert.
Hygiene & Infektiologie
Unsere Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen entsprechen höchsten Standards.
Erfahren Sie mehr