Mitteilungen & Presse

Update aus dem Franziskus Hospital

Inzwischen ist ein bisschen Routine in unseren neuen Abläufen eingekehrt, wir haben unsere Prozesse und Standards entsprechend der aktuellen Lage angepasst und üben sehr oft - ganz praktisch - den Umgang mit der persönlichen Schutzausrüstung. Unsere Patientinnen und Patienten werden wie immer umsorgt, gepflegt und medizinisch betreut. Die Besuchssituation in unserem Krankenhaus ist unverändert: Außer in absoluten Ausnahmefällen (Geburt, Demenz, palliative Situationen) dürfen Besucherinnen und Besucher leider nicht zu Besuch kommen. Auch die Cafeteria ist derzeit geschlossen.
Jeden Tag bewertet das Leitungsgremium die aktuelle Lage - alles ist vorbereitet.


Wenn Sie detaillierte Informationen rund um das Virus Sars-CoV-2 bzw. die Erkrankung Covid-19 und die aktuelle Nachrichtenlage suchen, haben wir hier noch folgende Empfehlungen für Sie:
Westfalen Blatt
Neue Westfälische
Tagesschau
ZDF heute
Robert-Koch-Institut
Gesundheitsamt Bielefeld
Christian Drosten Coronavirus-Podcast NDR

Über unsere Social-Media-Kanäle (Facebook, Instagram) halten wir Sie darüber hinaus auf dem Laufenden, was bei uns so täglich passiert.

Keine Besucher im Franziskus Hospital

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen: Deshalb können wir leider momentan keine Besucher mehr zu unseren Patientinnen und Patienten lassen - das tut uns sehr leid.
Seien Sie versichert, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut für alle Patienten sorgen und sie medizinisch bestens versorgen. In absoluten Ausnahmefällen kann unser Personal einen Besuch unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen gestatten.

 

 

 

 

Veranstaltungen abgesagt

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Patientinnen und Patienten sind unser höchstes Gut – und das gilt es zu schützen. Um schnellstmöglich auf die dynamische Lage hinsichtlich des Coronavirus Covid-19 reagieren zu können, bespricht der Arbeitskreis Hygiene, dem auch die Unternehmensleitung angehört, täglich die Situation und legt Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter, Patient und deren Angehörigen und Besuchern fest. Es gilt die Verbreitung weitestgehend zu verlangsamen sowie die medizinische Versorgung in unseren Häusern jederzeit zu gewährleisten. Deswegen haben wir uns heute schweren Herzens entschlossen, sämtliche Veranstaltungen – sowohl interne Veranstaltungen als auch solche mit externen Gästen sowie außerhäusliche Veranstaltungen – vorsorglich abzusagen. Dies betrifft auch unsere Teilnahme an der Jobmesse MyJob OWL, die für das kommende Wochenende in Bad Salzuflen angesetzt ist. Diese präventive Schutzmaßnahme gilt vorläufig bis zum 31. März, kann aber verlängert werden, wenn die Situation dies erfordert. 

Wir werden Sie auf unserer Webseite sowie in den Sozialen Medien auf dem Laufenden halten. 

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Häufig gestellte Fragen beantworten wir hier:

Wo kann ich mich in Bielefeld gezielt informieren?
Die Stadt Bielefeld hat eine Hotline zum Coronavirus eingerichtet – diese ist unter 0521 51-2000 von montags bis freitags (8:00 bis 16:00 Uhr) erreichbar. 

Was mache ich bei der Befürchtung, mich angesteckt zu haben?

  • Eine wesentliche Rolle bei der Information und strukturierten Versorgung der Bevölkerung spielt die Hotline 116 117, die zentrale Rufnummer des ambulanten Bereitschaftsdienstes, die rund und um die Uhr erreichbar ist und gezielt zu Corona informiert.  
  • Wenn Sie eine stationäre Aufnahme in Erwägung ziehen, rufen Sie vorher in unserer Zentralen Notaufnahme (Tel.: 0521-589-72121) an, um in Wartezimmern eine Ansteckungsgefahr für andere zu vermeiden. Nutzen Sie hierfür unseren Extra-Eingang neben dem Haupteingang.

Was sind die Symptome der Erkrankung?
Gerade ist Grippezeit und die Symptome des Coronavirus ähneln denen einer Erkältung. Fieber, Kratzen im Hals, Unwohlsein oder Durchfälle können auftreten. Bei schweren Verläufen mit massiver Virusvermehrung in den unteren Atemwegen tritt Atemnot auf.

Wie wird das Virus übertragen?
Wie bei anderen Erregern sind sowohl Tröpfcheninfektionen als auch Schmierinfektionen möglich.

    Welches Hygieneverhalten kann helfen, sich generell vor der Ansteckung mit Atemwegsinfektionen, zum Beispiel auch der Influenza (Grippe) zu schützen?

    • Nach Möglichkeit mindestens 1-2 Meter Abstand zu hustenden und/oder niesenden Fremdpersonen.
    • Händehygiene einhalten. (Gründliches Waschen der Hände mit Wasser und Seife)
    • Hustenetikette einhalten. Niesen oder Husten am besten in ein Einwegtaschentuch. Dieses nur einmal verwenden und anschließend in einen Mülleimer mit Deckel entsorgen.
    • Ist kein Taschentuch griffbereit, nicht in die Hand, sondern in die Armbeuge husten oder niesen und sich ebenfalls dabei von anderen Personen abwenden.

    Weitere Informationen zum neuartigen Coronavirus zum Download und Ausdruck finden Sie unter: 

    https://www.rki.de

    https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

    https://bzga-k.de/corona-faq-videos

    Durch Qualität überzeugen

    In vielen Bereichen unseres Krankenhauses werden Abteilungen und Leistungen besonders ausgezeichnet. Neben dem gesamten Krankenhaus, das seit vielen Jahren nach der DIN EN ISO 9001 zertifiziert ist, sind ganz aktuell die Focus-Siegel für das Franziskus Hospital sowie die spezielle Behandlung von Darmkrebs und die Strahlentherapie bei Krebs hinzugekommen. Das Franziskus Hospital Bielefeld zählt somit für die Redaktion von FOCUS GESUNDHEIT auf Basis einer unabhängigen Datenerhebung zu Deutschlands Top-Krankenhäusern und -Kliniken in Nordrhein-Westfalen.

    Vom Studium in die Praxis

    Die höchste Qualität in allen Leistungsbereichen macht das Franziskus Hospital zu einer der besten Adressen für die ärztliche Ausbildung. Für weitere Informationen hier klicken.

    Kontakt bei Pressefragen und Medienkooperationen:

    Dr. Georg Rüter, Geschäftsführer

    E-Mail: geschaeftsfuehrung@kho-bielefeld.de