Vom Studium in die Praxis

Das Franziskus Hospital ist seit 2003 Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover. Das bedeutet, dass wir uns bei Medizinstudenten, die bei ihr Praktisches Jahr (PJ) bei uns absolvieren, stark an der Lehre der Hochschule bzw. Universität orientieren. Theorie und Praxis werden so optimal miteinander verbunden. Im bundesweiten PJ-Ranking erreichen wir Bestnoten.

Das Franziskus Hospital ist ein Krankenhaus mit 378 Betten, neun Fachabteilungen, 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie ca. 14 000 stationären Patienten und ebenso vielen ambulanten Patienten pro Jahr. Wir decken wesentliche Fachbereiche der Medizin ab. Ein großes Interesse an aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und dem neusten Stand der Technik ermöglicht eine optimale medizinische Ausbildung, Förderung und Wissensvermittlung.

Die höchste Qualität in allen Leistungsbereichen macht das Franziskus Hospital zu einer der besten Adressen für die ärztliche Ausbildung. Wir freuen uns auf Sie!

Informationen und Rückfragen

Sprecher Forschung und Lehre
Prof. Dr. Dr. Niels Rahe-Meyer
Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin
Täglich von 13.00 bis 14.00 Uhr
Telefon: 0521 589-1601
niels.rahe-meyer@franziskus.de

Ärztlicher Direktor
Prof. Dr. Oliver Micke
Chefarzt der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
Telefon: 0521 589-1800
oliver.micke@franziskus.de

Bewerbungen und Wohnen bei uns

Kontakt bei Bewerbungsfragen:

Manfred Lüke, Personalleiter
Telefon: 0521 589-4100/4101
Fax: 0521 589-4104

Bewerbungen nehmen Sie bitte online über unser Bewerbungsportal vor.


Kontakt bei Wohnungsfragen: 

Eva Kötter
Office Management Kaufmännische Abteilung
Telefon: 0521 589-4001
eva.koetter@franziskus.de

Studieren und leben

Leben im Wohnheim

Während Ihrer Ausbildung können Sie bei uns in ein Studentenzimmer einziehen, das sich direkt auf dem Krankenhausgelände befindet. Das bietet Ihnen eine ideale Ausgangslage, um schnell zur Arbeit und zum Unterricht zu kommen. Die Größe, Miete oder Verfügbarkeit der einzelnen Wohnungen können Sie bei Frau Eva Kötter erfragen.

Angebote zum Wohlfühlen

Das Franziskus Hospital besitzt ein eigenes Fitnessstudio "Franziskus aktiv“. Hier können Sie während Ihrer Ausbildung kostenlos trainieren und so für einen guten Ausgleich zum Arbeitsalltag sorgen. Für die Verpflegung während der Arbeitszeit steht Ihnen die Cafeteria zur Verfügung: Hier werden täglich frische Speisen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zubereitet.

Sie bekommen einen kostenlosen WLAN-Zugang, mit dem Sie im ganzen Krankenhaus und in Ihrem Studentenzimmer arbeiten können.

Nach der Arbeit

Die Stadt mit ihren vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten oder den Hauptbahnhof können Sie in nur wenigen Minuten erreichen. Bielefeld ist eine junge Universitätsstadt mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten.

Unser Krankenhaus liegt am Teutoburger Wald: Ihre Touren durch die schöne Landschaft können Sie gleich am Franziskus Hospital starten.

Von der Visite bis zum PJ-Unterricht

Während Ihrer Arbeit auf einer Station unseres Hauses nehmen Sie an den täglichen Visiten teil. Diese Visiten werden von dem Chefarzt oder einer Oberärztin/Oberarzt der jeweiligen Klinik geführt.

Neben dem konkreten patientenbezogenen Problem bemühen wir uns, die klinische Symptomatik und die theoretischen Grundlagen des entsprechenden Krankheitsbildes zu lehren. Zu Ihrer Ausbildung gehört auch in allen Kliniken die Teilnahme an den täglichen Röntgendemonstrationen. Neben der klinischen Ausbildung erfahren Sie eine kurze Einführung in die Grundlagen der Krankenhaushygiene, des DRG (Diagnosis Related Groups; diagnosebezogene Fallgruppen) und der ökonomischen Basis im Gesundheitswesen.

PJ-Unterricht und regelmäßige Veranstaltungen

Alle Kliniken und Abteilungen unseres Hauses bieten einen regelmäßigen PJ-Unterricht an, sodass Sie an fast jedem Nachmittag eine bis drei PJ-Fortbildungsveranstaltungen wahrnehmen können. Dazu erhalten Sie rechtzeitig einen PJ-Unterrichtsplan für die nächsten drei Monate. Darüber hinaus sind Sie herzlich, ohne Voranmeldung, zu den Veranstaltungen der einzelnen Kliniken eingeladen. Die meisten finden Sie im Fortbildungsprogramm der KHO, das Ihnen im Sekretariat des PJ-Beauftragten ausgehändigt werden kann.

Was bedeutet "hands on" bei uns?

Es ist uns wichtig, dass Sie so viele praktische Erfahrungen sammeln wie möglich. Denn nur so können Sie den Patienten gut versorgen und Ihre Tätigkeit optimal ausüben.

Wir bieten Ihnen viele praktische Angebote wie zum Beispiel:

  • Chirurgische Nahttechnik

  • Einführung in bildgesteuerte Punktionstechniken

  • Legen von Harnblasenkathetern

  • Reanimation/Intubation

  • Wundverband-Techniken

  • Wundversorgung

Lehre

Lehre in der Allgemeinen Inneren Medizin

Im Tertial Innere Medizin sollen Sie möglichst viele Krankheitsbilder aus dem Bereich der Allgemeinen Inneren Medizin und der Hämatologie/Internistischen Onkologie kennenlernen.

Aus diesem Grunde haben wir vorgesehen, dass Sie acht Wochen auf einer Station der Allgemeinen Inneren Medizin, eine Woche auf der Internistischen Intensivstation, drei Wochen in der Interdisziplinären Ambulanz und drei Wochen auf einer Station der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Immunologie arbeiten. Während der insgesamt zwölf Wochen in der Klinik für Allgemeine Innere Medizin erhalten Sie unter anderem eine Einführung in endoskopische Techniken und die Ultraschalluntersuchung. In der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Immunologie können Sie täglich die aktuellen pathologischen Blutbilder, Knochenmarkausstriche und Tumorzytologien mikroskopieren.

Lehre in der Chirurgie

Im Tertial Chirurgie lernen Sie möglichst viele Krankheitsbilder aus dem Bereich der Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie und der Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie kennen.

Aus diesem Grunde haben wir vorgesehen, dass Sie sechs Wochen auf einer Station der Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, vier Wochen auf einer Station der Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie, vier Wochen in der Interdisziplinären Ambulanz, eine Woche in der Röntgenabteilung/Interventionellen Radiologie, eine Woche in der Interdisziplinären Funktionsabteilung und zwei Wochen entweder in der Urologie oder im OP/Intervention arbeiten. Während der Zeit in den chirurgischen Kliniken werden Sie neben chirurgischen Nahttechniken auch in der Verbandslehre geschult und nehmen an einem Osteosynthese-Kurs teil.

Lehre in der Anästhesiologie und operativen Intensivmedizin

Im Tertial Anästhesiologie sollen Sie lernen, Risikoeinschätzungen vorzunehmen, einen Patienten vor Stress abzuschirmen und kardiopulmonal stabilisieren zu können.

Ihr Haupteinsatzort wird das Operationszentrum sein, in dem alle modernen Narkosetechniken durchgeführt werden. Sie können dort praktische Kenntnisse verschiedener Atemwegssicherung und Kanülierungstechniken erwerben und den Umgang mit hochwirksamen Medikamenten erlernen. Der theoretische Schwerpunkt liegt darauf, Verständnis für die während der Narkoseführung ablaufenden physiologisch-pharmakologischen Prozesse zu entwickeln.

Auf Wunsch können Sie einen Teil Ihres Tertials auf der Intensivstation oder auch in der Schmerz- oder in der Notfallmedizin (Notarztwagen) durchführen.

Vergütung und Anmeldung

Anmeldung zum PJ für Studenten an deutschen Hochschulen

MHH-Studenten melden sich über das Studentensekretariat der MHH (Medizinische Hochschule Hannover) an:

E-Mail: Studentensekretariat.PJ@mh-hannover.de

Bewerber von externen deutschen Hochschulen melden sich über das Onlineportal an: www.mh-hannover.de/pjextern

Allgemeine Informationen rund um das PJ, das Bewerbungsverfahren, Regelungen sowie den Kontakt der Ansprechpartnerin Frau Britta Minx finden Sie hier: www.mh-hannover.de/sechstes.html

Ungefähr einen Monat nach Abschluss der Bewerbungsfrist erhalten Sie von der MHH Nachricht, ob wir Ihnen den gewünschten PJ-Platz zur Verfügung stellen können und welche Unterlagen wir von Ihnen benötigen.

Anmeldung zum PJ für Studenten an internationalen Hochschulen

Internationale Bewerber können Ihre Bewerbung direkt per E-Mail an den PJ-Beauftragten Herrn Prof. Dr. Dr. Niels Rahe-Meyer senden

E-Mail: anaesthesie@franziskus.de.

Wir überprüfen, ob freie Kapazitäten zur Verfügung stehen und antworten Ihnen umgehend.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung eine Studienbescheinigung bei.