Ausbildung zum/zur Operationstechnischen Assistent/in (OTA) – Faszination OP

Die dreijährige Ausbildung zur Operationstechnischen Assistentin und zum Operationstechnischen Assistenten unterteilt sich in zwei Bereiche: die theoretische und die praktische Ausbildung. Die theoretische Ausbildung umfasst mindestens 1980 Unterrichtsstunden, die in Unterrichtsblöcken im Bildungszentrum erteilt werden. Die Ausbildung beginnt mit einer theoretischen Einführungsphase von mehreren Wochen. Die Unterrichtszeiten sind in der Regel montags bis freitags von 8.00 bis 15.25 Uhr.

Zwischen den Unterrichtsblöcken findet die praktische Ausbildung statt. Sie umfasst ca. 2900 Stunden und erfolgt in allen drei Standorten der Katholischen Hospitalvereinigung sowie gegebenenfalls in Fachabteilungen weiterer Kooperationspartner. So können Sie in den unterschiedlichsten Fachabteilungen Erfahrungen sammeln und dabei spezielles Wissen erlangen.

Unterstützt werden Sie in den einzelnen Fachabteilungen von pädagogisch geschulten Praxisanleiterinnen und Praxisanleitern. Diese begleiten Sie kontinuierlich während der Praxiseinsätze im OP und in den anderen Fachabteilungen.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung erfolgt nach § 1B II der Anlage 7 der AVR (Stand: Januar 2019).

1. Ausbildungsjahr: € 1.190,58 Euro 
2. Ausbildungsjahr: € 1.251,69 Euro
3. Ausbildungsjahr: € 1.353,27 Euro

Ausbildungsbeginn

Ausbildungsbeginn ist alle drei Jahre. Der nächste Kurs startet am 1. August 2021. Den erfolgreichen Abschluss der Ausbildung bildet die Endprüfung nach den Prüfungsbestimmungen der jeweiligen aktuellen Empfehlung der DKG für die Ausbildung zur Operationstechnischen Assistentin und zum Operationstechnischen Assistenten. Sie besteht aus einer praktischen, schriftlichen und mündlichen Prüfung.

Wir sind Mitglied im OTA-Schulträger-Verband e. V.

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz

Stammdaten